Zum Inhalt springen

Luis Miguel Galindo Paliza

Universidad Nacional Autónoma de México (México)

Luis Miguel Galindo Paliza

Universidad Nacional Autónoma de México (México)

Kurze
biografie

Luis Miguel Galindo absolvierte einen Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM), einen Master of Arts in Wirtschaftswissenschaften vom CIDE, einen Master of Arts in Quantitative Methods for Development von der Universität Warwick und promovierte in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Newcastle Upon Tyne. Derzeit ist er Dozent im Graduiertenprogramm an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der UNAM. Zuvor war Luis Miguel Galindo Leiter des Referats für Klimawandel und Regionalberater bei der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik. Er hat für mehrere Zentralbanken in Lateinamerika sowie für internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen, die Interamerikanische Entwicklungsbank und die Weltbank gearbeitet. Zu seinen Forschungsthemen gehören die Ökonomie des Klimawandels, Geld- und Finanzpolitik, grüne Steuerpolitik, Umweltökonomie und Umweltbewertung sowie Suchtökonomie.

Kurze
biografie

Luis Miguel Galindo absolvierte einen Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM), einen Master of Arts in Wirtschaftswissenschaften vom CIDE, einen Master of Arts in Quantitative Methods for Development von der Universität Warwick und promovierte in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Newcastle Upon Tyne. Derzeit ist er Dozent im Graduiertenprogramm an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der UNAM. Zuvor war Luis Miguel Galindo Leiter des Referats für Klimawandel und Regionalberater bei der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik. Er hat für mehrere Zentralbanken in Lateinamerika sowie für internationale Organisationen wie die Vereinten Nationen, die Interamerikanische Entwicklungsbank und die Weltbank gearbeitet. Zu seinen Forschungsthemen gehören die Ökonomie des Klimawandels, Geld- und Finanzpolitik, grüne Steuerpolitik, Umweltökonomie und Umweltbewertung sowie Suchtökonomie.

BEITRAG ZUM PROJEKT

Luis Miguel Galindo untersucht während seines Gastaufenthaltes bei Extractivism.de die ökonomischen und politischen Voraussetzungen sowie die Folgen der Energiewende in Lateinamerika für privrate Haushalte. Dabei fokussiert er sich vor allem auf Nachfragewirkunden und beschäftigt sich eingehend mit den Dynamiken von Konsummustern. Damit zeigt er, in welchem Spannungsfeld Entwicklungsprozesse und Energiewenden stehen.

Aktuelle Publikationen (Auswahl)

Basurto, S., L. M. Galindo, J. Ríos Mohar. (2022). “Impactos económicos potenciales del cambio climático en la ganadería: caso de México.” Problemas del Desarrollo, Vol. 54, N° 212: 27-54.  ZUR PUBLIKATION


Galindo, L.M., P. Reyes, F. González. (2022). “Escenarios para la transición energética a una economía carbono neutral en América Latina y el Caribe: algunos hechos estilizados.” Temas de Economía, Nueva Época, Vol. 3, N° 6: 1-35.  ZUR PUBLIKATION


Galindo, L.M., C.A. Francisco, K. Caballero. (2021). “Efectos demográficos en los patrones de consumo en México: un análisis con microdatos para 2018.” CIMEXUS Revista de Investigación, Vol. XVI, N° 2: 107-127.  ZUR PUBLIKATION


Galindo, L.M., K. Caballero, C.A. Francisco. (2021). “La demanda de electricidad residencial y el cambio climático en Argentina, Brasil, Chile y Colombia.” Revista Chilena de Economía y Sociedad, Vol. 15, N° 2: 45-64.  ZUR PUBLIKATION


Galindo, L.M., F. Filgueira, M. Blofield, Carlos Francisco. (2020). “The fiscal cost of the provision of basic public services, subsidies for expenditure on food and basic citizen income per household in Costa Rica, Guatemala and El Salvador during the COVID-19 Pandemic: An expenditure analysis.” Latin American Economic Review, Vol. 29: 1-27.  ZUR PUBLIKATION


Galindo, L.M., G. Giulio, G. Porcile. (2020). “Environmental Innovations, income distribution, international competitiveness and environmental policies: a Kaleckian growth model with a balance of payments constraint.” Structural Change and Economy Dynamics, Vol. 53: 16-25. ZUR PUBLIKATION