Zum Inhalt springen
Foto JP Jimenez2020

Dr. Juan Pablo Jiménez

LATEINAMERIKANISCHE FAKULTÄT (FLACSO), Buenos Aires

Foto JP Jimenez2020

Kurze
biografie

Juan Pablo Jiménez ist Professor für Öffentliches Finanzwesen an der Lateinamerikanischen Fakultät für Sozialwissenschaften (FLACSO) in Buenos Aires. Er ist außerdem assoziierter Forscher am Zentrum für Wirtschaftsforschung (CINVE) in Uruguay und Vizepräsident des Ibero-Amerikanischen Verbands für lokales Finanzwesen (AIFIL).

Vorherige Tätigkeiten führeten Juan Pablo Jiménez zur Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) in Uruguay, wo er u.a. den Bereich Steuersystem der Abteilung für Wirtschaftsentwicklung der ECLAC in Santiago de Chile koordinierte. Darüber hinaus arbeitete er im argentinischen Wirtschaftsministerium, dem argentinischen Nationalkongress und der Abteilung für Steuerangelegenheiten des internationalen Währungsfonds (IMF).

Juan Pablo Jiménez war Gastprofessor an der School of International and Public Affairs (SIPA) der Columbia Universität in New York. Er war außerdem bereits Berater verschiedener Organisationen, darunter: Inter-American Development Bank (IDB), World Bank, UNICEF und das Inter-American Center of Tax Administrations (CIAT).

Er hat einen Bachelor-Abschluss in Ökonomie der Universität von Buenos Aires, einen Master-Abschluss in öffentlicher Politik der Columbia University und einen weiteren Master-Abschluss in Ökonomie des Di Tella Instituts in Buenos Aires.

Er ist Autor vieler Bücher, Artikel und Veröffentlichungen über wirtschaftliche Entwicklung, öffentliche Wirtschaft, Besteuerung, Finanzpolitik, Rohstoffe, Klimawandel, Sozialpolitik, Ungleichheit und Steuerföderalismus.

Kurze
biografie

Juan Pablo Jiménez ist Professor für Öffentliches Finanzwesen an der Lateinamerikanischen Fakultät für Sozialwissenschaften (FLACSO) in Buenos Aires. Er ist außerdem assoziierter Forscher am Zentrum für Wirtschaftsforschung (CINVE) in Uruguay und Vizepräsident des Ibero-Amerikanischen Verbands für lokales Finanzwesen (AIFIL).

Vorherige Tätigkeiten führeten Juan Pablo Jiménez zur Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) in Uruguay, wo er u.a. den Bereich Steuersystem der Abteilung für Wirtschaftsentwicklung der ECLAC in Santiago de Chile koordinierte. Darüber hinaus arbeitete er im argentinischen Wirtschaftsministerium, dem argentinischen Nationalkongress und der Abteilung für Steuerangelegenheiten des internationalen Währungsfonds (IMF).

Juan Pablo Jiménez war Gastprofessor an der School of International and Public Affairs (SIPA) der Columbia Universität in New York. Er war außerdem bereits Berater verschiedener Organisationen, darunter: Inter-American Development Bank (IDB), World Bank, UNICEF und das Inter-American Center of Tax Administrations (CIAT).

Er hat einen Bachelor-Abschluss in Ökonomie der Universität von Buenos Aires, einen Master-Abschluss in öffentlicher Politik der Columbia University und einen weiteren Master-Abschluss in Ökonomie des Di Tella Instituts in Buenos Aires.

Er ist Autor vieler Bücher, Artikel und Veröffentlichungen über wirtschaftliche Entwicklung, öffentliche Wirtschaft, Besteuerung, Finanzpolitik, Rohstoffe, Klimawandel, Sozialpolitik, Ungleichheit und Steuerföderalismus.

Beitrag zum Projekt

Juan Pablo Jiménez ist Ökonom und forscht zu Entwicklungsprozessen, Ungleichheit und Steuerpolitik. Sowohl als Wissdenschaftler als auch als Mitarbeiter in internationalen Organisationen wie der CEPAL verbindet er die den Fokus auf wirtschaftliche Entwicklung mit einer detaillierten Analyse der Ursachen von Ungleichheit in Lateinamerika. Während seines Fellowships konzentriert er sich auf Ursachen und Folgen der Reichtumskonzentration in Lateinamerika und analysiert den Zusammenhang zwischen Steuersystemen und Rohstoffen in der Region.

Aktuelle Publikationen (Auswahl)

J . p. Jiménez, Fernando Lorenzo, James Mahón y Gustavo Viñales (2021). „Hacia el fortalecimiento integral de la tributación a la riqueza y la propiedad en América Latina: nuevas oportunidades y viejos desafíos” CINVE, Working Paper.  ZUR PUBLIKATION


J. P. Jiménez, José Antonio Ocampo, Andrea Podestá y Maria Fernanda Valdes (2020). „Explorando sinergias entre la cooperación fiscal internacional y los desafíos tributarios de América Latina“
Friedrich Ebert Stiftung, Bogotá. ZUR PUBLIKATION


J. P. Jiménez, J.C. Gómez Sabaini y Ricardo Martner (2017).“Consenso y conflictos en la política tributaria en América Latina“, La Comisión Económica para América Latina y el Caribe (CEPAL), Santiago de Chile. ZUR PUBLIKATION


J. P. Jiménez (2015). „Desigualdad, concentración del ingreso e impuestos a las rentas altas en América Latina“, La Comisión Económica para América Latina y el Caribe (CEPAL), Santiago de Chile.  ZUR PUBLIKATION


J. P. Jiménez, Giorgio Brosio (2012).“Decentralization and reform in Latin America: improving intergovernmental relations“. Edward Elgar Publishing, Cheltenham, UK. ZUR PUBLIKATION